Online Beratung
Kontakt
Öffnungszeiten
×

Erreichbarkeit unserer Einrichtungen und Dienste

Leider sind wir derzeit noch nicht wieder flächendeckend per E-Mail erreichbar. Das betrifft vor allem die Postfach-Adressen unserer Einrichtungen und Dienste.
Bitte beachten Sie, dass sich die E-Mail-Endungen der Caritas-Mitarbeitenden ändern. Nicht mehr aktiv ist die E-Mail-Endung "@caritasmuenchen.de", sie wird durch "@caritasmuenchen.org" abgelöst.

Online-Bewerbungen über unsere Jobsuche sowie der Login für Bewerber/-innen sind wieder uneingeschränkt möglich! 

Sollten Sie dringende Anfragen haben, stehen wir Ihnen zudem unter  info@caritasmuenchen.org oder telefonisch zur Verfügung. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!
Haben Sie Fragen zur Cyberattacke und zur Sicherheit Ihrer Daten?

Hier erfahren Sie mehr!
Eine junge Frau legt einer anderen Frau die Hände auf die Schultern | © Halfpoint - stock.adobe.com

Diagnostik

Diagnostik

Die Diagnostik findet in einem Gespräch statt mit dem Ziel der Abklärung, ob eine Essstörung vorliegt und welche Schritte zur Behandlung notwendig sind.

Sie dient vor allem dem Erfassen der aktuellen Symptomatik sowie der körperlichen, psychischen und sozialen Situation. Darüber hinaus werden Faktoren erhoben, die an der Entstehung und Aufrechterhaltung der Erkrankung beteiligt sind. Gemeinsam mit dem Betroffenen werden daraus umsetzbare Ziele eines individuellen Behandlungsplanes bestimmt und die einzelnen Schritte besprochen.

Die Erstellung eines Behandlungsplanes umfasst auch die Entscheidung, ob die Durchführung einer ambulanten Behandlung als notwendig und hilfreich erachtet wird oder ob die Indikation für eine teilstationäre oder stationäre Behandlung vorliegt.

Einige Klientinnen und Klienten leiden nicht nur unter einer Essstörung, sondern auch unter depressiven Verstimmungen, Selbstverletzungen, Alkoholmissbrauch oder einer anderen Symptomatik. In solchen Fällen klären wir ab, auf welche Erkrankung der Behandlungsschwerpunkt zu legen ist. Die Diagnostik dient auch dem Ziel, mit der Betreffenden bzw. dem Betroffenen zu klären, ob die Motivation, sich verbindlich auf eine Therapie einzulassen, ausreichend vorhanden ist.